Schnappschüsse vom Kindergottesdienst

Während des sonntäglichen Zweiten Gottesdienstes für die Erwachsenen und Jugendlichen findet in Anlehnung an das Vorbild der Willowcreek-Gemeinde in Chicago unser Kindergottesdienst statt. Die Kinder von vier bis elf Jahren kommen, von ihren Eltern oder Großeltern gebracht, oft schon eine halbe Stunde früher und beginnen mit der Spielstraße:


Das Bild zeigt einen Ausschnitt vom ersten Mal. Mittlerweile ist das Angebot sehr reichhaltig und phantasievoll geworden und wechselt von Woche zu Woche. Es lohnt sich, am Sonntagvormittag einen Blick in den Gemeindesaal zu werfen, in dessen einer Hälfte Mädchen und Jungen vergnügt herumspringen, sich auf Geschicklichkeitsspiele konzentrieren oder malen und kneten. Die Wände sind mit christlichen Motiven hübsch dekoriert.

Jeder Kindergottesdienst behandelt ein bestimmtes biblisches Thema mit Liedern, Erzählungen und szenischen Darstellungen. Das folgende Bild gibt einen Eindruck von den letzten Vorbereitungen dafür wieder:


Aufgeklappt wird gerade unsere Bibel - besser gesagt: ein großes Modell von ihr; die Seiten sind 1,5x1m² groß:


Hier ist sie noch geschlossen. Man sieht den mit Gold- und Buntpapier geschmückten "Buchdeckel".

Das Programm beginnt mit einem Erkennungslied von der CD. Wenn dieses ertönt, wissen die Kinder, dass die Spielzeit zuende ist und nehmen in der anderen Saalhälfte vor unserer kleinen Bühne Platz, auf der inzwischen alles aufgebaut wurde. (Nebenbei: wenn jemand wissen möchte, wieviele Kinder es sind: zwischen zwanzig und dreißig; doch lagen wir auch schon deutlich darüber.)

Gesungen wird natürlich auch weiter, nun mit Gitarrenbegleitung. Bei manchen Liedern machen wir dem Text entsprechende Bewegungen:

Bald darauf kommt das biblische Spiel. Beim ersten Mal war der Prophet Elia das Thema:

"Elia", der seine religiösen Gegner, die Baals-Propheten, zu einem Gottesurteil auf dem heiligen Berg Karmel herausgefordert hat, baut, von einem Wassergraben umgeben, seinen "Altar" auf, an dem die Kraft des HERRN sichtbar werden soll (vgl. 1.Kön.18). Im zweiten Bild rechts ist die Erzählerin zu sehen.

Dann erklingen wieder Lieder, und wir beten. Die letzten 20 Minuten verbringen die Kinder in Kleingruppen. Die eine ist für die, die noch nicht zur Schule gehen und die Erstklässler, die andere für die Kinder ab der 2. Klasse. In den Gruppen wird das Gehörte und Gesehene durch Gespräche, mit Fragen und Antworten vertieft; es wird gepuzzelt, gebastelt und geraten. Kernpunkt ist jedesmal das Wirken Gottes im Leben der Kinder, das Vertrauen zu ihm, die Bedeutung Gottes und Jesu Christi für sie und für uns alle.

(Fotos: Marina Jacke)

Hinweis: Biblische Geschichten für Kinder findet man auf der Homepage von Ruth Lichtwitz .

Zurück zu "Über Elia"