Über Engel

Engel sind übernatürliche Wesen, die seit Jahrtausenden die Phantasie und Glaubensvorstellungen der Menschen beflügeln. "Beflügeln" kann man wörtlich nehmen, denn oftmals werden die Engel mit großen, herrlichen Schwingen bildlich dargestellt und können fliegen. Es gibt aber auch Gemälde mit Engeln, deren Flügel dafür viel zu klein sind. Der folgende Ausschnitt zeigt zwei Kinderengel am unteren Bildrand von Raffaels "Sixtinischer Madonna" [1]:

  
und drei andere aus dem Gemälde "Adam und Eva" von Domenico Zampieri (1620).
Entnommen aus http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Sch%C3%B6pfung. Von dort wieder auf diese Seite mit dem "Zurück"-Pfeil.
(Gilt auch für andere Seiten.)

Kindliche Engel, nackt oder nur wenig bekleidet, schweben, auf das Innere von Kuppeln barocker Kirchen gemalt, scheinbar in himmlischen Höhen, oder sie "verzieren" als Marmorfiguren den Altar und seine Umgebung:

 Bei diesen beiden sind die Flügel kaum noch zu erkennen. [2]
  "Engel" auf einer Schloßmauer

In der Heiligen Schrift kommen nur erwachsene Engel vor. Sie haben große Flügel - bis zu sechs - oder sind flügellos. Die mit den vielen Flügeln dienen zur Verherrlichung Gottes; die mit nur zwei oder keinen Flügeln sind seine Boten.

Die Barockengel haben oft etwas Verspieltes an sich, aber auch in der ernsthaften, christlichen Malerei nahmen sich Künstler gewisse Freiheiten gegenüber der Bibel heraus. Dies zeigen die beiden folgenden anklickbaren Bilder, die aus urheberrechtlichen Gründen nicht direkt gezeigt werden.

Jakob    Verkündigung

In dem linken, von Rembrandt stammenden Bild [3] ringt Jakob mit einem ihm unbekannten "Mann", von dem in 1.Mose32,23ff nicht gesagt wird, daß er Flügel hat. So merkt Jakob anfangs nicht, daß sein Gegner ein Engel ist. Das rechte Bild von Eugène-Emmanuel Amaury-Duval (1808-85) [4] hat Mariä Verkündigung zum Thema. Zu sehen ist ein weiblicher Engel, obwohl es nach Lukas1,26ff der Engel Gabriel ist, der zu Maria spricht. (Anm.: das rechte Bild läßt sich durch Anklicken vergrößern.) - Auch hier trägt der Engel weibliche Züge. (Miniatur von 1232, Matenadaran, Jerewan/Armenien; s. a. eigenen Reisebericht)

Ohne direkten Bezug auf biblisches Geschehen gibt es in der christlichen Bildkunst auch ernste Engelsfiguren wie diesen Trauerengel auf dem Friedhof der St. Pankratiuskirche in Hamburg-Ochsenwerder: [5]




Engel als Gottesboten haben auch Dichter und Komponisten unserer Zeit inspiriert. So beginnt ein Gedicht von Rudolf Otto Wiemer (1905-98) mit den Worten: "Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein …" [6]. Es bildet den Text eines vierstimmigen Chorwerks von Manfred Ammer [7].

Im Zusammenhang mit der Mathematik werden Engel kurz hier erwähnt [8].

Aus katholischer Sicht wird über Engel, die sowohl im Alten wie im Neuen Testament eine bedeutende Rolle spielen, in [9] und [9a] berichtet.

In der Esoterik ist viel von Engeln die Rede; in der Werbung wird der Engelbegriff zuweilen mißbraucht oder lächerlich gemacht. [10] – Umschwärmt von geflügelten Nackedeis ließ sich ein Popstar porträtieren [11]. Und auch das gab es: "Jahresendfigur".

Ausführliches über die geglaubten himmlischen Wesen findet man in der gekürzten Wiedergabe des Buches von Heinrich Krauss: Die Engel – Überlieferung, Gestalt, Deutung [12]
-------------------------
[1] http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:RAFAEL_-_Madonna_Sixtina_~
[2] http://www.welt.de/multimedia/archive/01190/romantik_rottenbuc_1190472s.jpg
[3] http://www.meisterwerke-online.de/gemaelde/rembrandt/4064/jakobs-kampf-mit-dem-engel.html
[4] http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Amaury_Duval_Annunciazione.jpg&filetimestamp=20080921173207
[5] www.kirche-ochsenwerder.de/
[6] Gibt man dies im Internet als Suchwort ein, werden die Adressen vieler Seiten mit dem ganzen Gedicht angezeigt. Eine davon ist diese: http://www.heiligenlexikon.de/Glossar/Engel.html
[7] Manfred Ammer: "Engel" (anhören)
[8] http://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/article.php?sid=496#12266. Dort geht es um die Frage "Was ist ein Punkt?" Im Diskussionsbeitrag vom 2.9.2003, 20:17:37, am Schluß gekennzeichnet mit , steht, daß in der Scholastik darüber nachgedacht wurde, wie viele Engel auf einer Nadelspitze Platz finden.
[9] http://www.karl-leisner-jugend.de/Engel.htm   [9a] http://www.katholisch.de~engel_bibel.php
[10] Engel in der Esoterik (vierter Abschnitt der betr. Seite)    Engel in der Werbung (Bildergalerie)
[11] http://michaeljacksonebmeier.wordpress.com/2009/12/09/david-nordahl-maler/
[12] http://books.google.de/books~metaphysische%20flederm%C3%A4use%22&f=false

"Engelsturz"
(1) biblisch belegt  (2) in einer katholischen "Vision", einer langatmigen, phantasievollen Erzählung vom vermeintlichen Tun und Lassen Gottes und des Teufels   (3) in der Malerei: Rubens' "Höllensturz der Verdammten", wohl auch im Sinne der Gegenreformation

Zurück zur Themenübersicht, Teil 1