Pfingsten

Von den drei großen christlichen Festen: Weihnachten, Ostern und Pfingsten ist in unserer "aufgeklärten" Zeit die Bedeutung des zuletzt genannten am wenigsten bekannt. Zwar gibt es regional immer noch zahlreiche volkstümliche (und zum Teil ins Abergläubische abgleitende) "Pfingstbräuche" [1], doch das Wesen dieses Festes wird dabei meist nicht transparent, sondern durch sie verdeckt und geht darin unter.

Pfingsten beruht auf der Apostelgeschichte 2, 1-12. Dort wird über die "Ausgießung" des Heiligen Geistes berichtet. Diese war von einem brausenden Geräusch in der Luft und von Feuerzungen auf den Köpfen der Jünger begleitet, die aber niemanden verbrannten, sondern nur leuchteten. Und die Jünger konnten plötzlich zu den Umstehenden aus den verschiedensten Ländern in deren eigenen Sprachen predigen, was ebenfalls große Verwunderung hervorrief.

Die Szenerie inspirierte über Jahrhunderte Künstler zu Bildern wie diesen, mit und ohne Flammen: [2]





Das Nolde-Bild hing 2008 in der Babylon-Ausstellung des Berliner Pergamon-Museums im Bereich des Turmbaus zu Babel. Der Zusammenhang mit Pfingsten ergibt sich dadurch, dass das in der Apostelgeschichte beschriebene "Sprachenwunder" häufig als das Ende der von Gott bewirkten babylonischen Sprachverwirrung angesehen wird.

Auf dem Bild oben rechts und einem sehr alten von 586 [3] ist Maria inmitten der Jünger als ein Symbol für die Kirche zu sehen, die nach christlicher Überlieferung zu Pfingsten gegründet wurde. Gefeiert wurde es ab dem Jahr 130. [3] Um die Zeit, lange davor und noch lange danach, fanden im Römischen Reich schwere Christenverfolgungen statt. [4]

"Komm, Du Anti-Babylon und bewahre uns vor Verwirrung und Sünde!"
(akinom in https://katholischlogisch.wordpress.com/2022/06/05/gesegnete-pfingsten-4/#comments) Dieses einzeilige Kurzgebet las ich gern; es half mir, aus einer zeitweisen Glaubensschwäche und -mattigkeit wieder herauszukommen.

-------------------
1) "Pentecost" von griechisch für "fünfzig". Pfingsten, damit sprachverwandt, wird 50 Tage nach Ostern gefeiert.
[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Pfingstbrauchtum
[2] obere Bilder zitiert in http://demut-jetzt.blogspot.de/2013/05/pfingstbilder.html,
      untere in http://seite360.de/2010/05/23/pfingstkultur/
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Pfingsten
[4] Christenverfolgung im Römischen Reich (Wikipedia)
      Siehe auch Christenverfolgung heute (Open Doors)

Zurück zur Themenübersicht, Teil 2