"A genuine Oh Wow event"1)

Wenn schnelle elektrisch geladene Teilchen aus dem Weltraum in unsere irdische Atmosphäre gelangen und dabei mit Luftmolekülen zusammenstoßen, gibt es jedesmal einen Lichtblitz, dessen Stärke auf die Energie des fremden Teilchens schließen läßt. Um dies zu studieren, sind in Amerika mehrere große Teleskope ständig dabei, den Himmel nach solchen events abzusuchen und sie auszuwerten. Dabei hält man es aus theoretischen Erwägungen für unmöglich, daß die Energie der registrierten Teilchen einen bestimmten Betrag überschreitet. Nun wurde eines Nachts ein Teilchen beobachtet, dessen Energie weit über dieser Grenze lag. Die Forscher waren darüber so erschrocken, daß sie ihm einen besonderen Namen gaben: sie nannten es Oh My God particle, und unter dieser Bezeichnung kursiert es weiter in der einschlägigen Fachliteratur.

Doch wie heißt es bei Mose in der New American Standard Bible?

"You shall not take the name of the LORD your God in vain, for the LORD will not leave him unpunished who takes His name in vain."

Das kennen auch Physiker in ihren jeweiligen eigenen Sprachen. Es ist das Zweite Gebot.

Nicht wenige von ihnen befinden sich – vielleicht zur Strafe, auch für anderes Denken und Tun? – in einer beklagenswerten geistigen Verwirrung. Das sind die, die an den "Urknall" glauben. Für das rein hypothetische kosmische Ereignis entwerfen sie detaillierte Ablaufszenarien und können dabei ganz einfache, naheliegende Fragen nicht beantworten. Durch Nachdenken und Experimentieren unter den heutigen Verhältnissen läßt sich nicht objektiv herausfinden, was sehr viel früher geschah; dazu sind zusätzliche, subjektive Annahmen erforderlich, die richtig oder falsch sein können. So werden einem prinzipiell unerreichbaren Ziel nutzlos Zeit und Nerven geopfert.

Und das seltsame "OMG-Teilchen"? Zu ihm fiel mir diese im Internet zu findende, ironische Redewendung ein:

"We are still confused, but on a higher level."

-------------------
1) Ausruf am Ende von http://www.fourmilab.ch/documents/ohmygodpart.html .
Weiteres über das"OMG-Teilchen":
http://en.wikipedia.org/wiki/Ultra-high-energy_cosmic_ray#Ultra-high-energy_cosmic_ray_observatories

Nachtrag:
Die zuerst verlinkte Webseite erwähnte das "OMG-Teilchen" schon vor acht Jahren. Nun zählt die "Gesellschaft für Deutsche Sprache" in ihrer Pressemitteilung vom 14.12.12 ein sogenanntes "Gottesteilchen" zu ihren "Wörtern des Jahres", indem sie schreibt:
"Dem in diesem Jahr erstmals nachgewiesenen Gottesteilchen wird auf Rang 7 Ehre zuteil. War seine Existenz jahrzehntelang angenommen worden, gelang dem CERN erst in diesem Jahr mit dem Nachweis des Higgs‐Bosons bzw. Higgs‐Teilchens ein immenser wissenschaftlicher Durchbruch. Seinen populären, wissenschaftlich nicht verwendeten Namen erhielt das Gottesteilchen nach einem Buch, dessen ursprünglicher Titel 'Das gottverdammte Teilchen' der Zensur zum Opfer fiel."

Zurück zur Themenübersicht, Teil 2