Eine befreundete Familie war lange in sich zerstritten. Der Glaube, über den ich mit ihr sprach, half, wieder zusammenzufinden. Auch daran dachte ich hierbei:

Lied ein1)    Lied aus

1) Wenn nichts zu hören ist, versuchen Sie es bitte hier.

Anmerkungen
"... daß Du herabgekommen bist": Nach der Bibel lebte Jesus schon lange, bevor er von Gott als Mensch auf die Erde gesandt wurde, bei seinem Vater im Himmel, vgl. Johannes 1,1-3: "Ehe Abraham wurde, bin ich." und Johannes 17,5: "Und nun verkläre mich du, Vater, bei dir selbst mit der Klarheit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war."
"... und lehrst uns, recht zu leben..." - Jesus predigte seinen Zuhörern, die ihm in großer Zahl überallhin folgten, Friedfertigkeit und Sanftmut. Selber übte er sie gegenüber Kranken, Verzweifelten, gesellschaftlich Verachteten und Ausgestoßenen aus. Er gab ihnen Hoffnung und neue Kraft, verwandelte ihr Leben. Seine Lehren zu kennen und zu versuchen, sich danach zu richten, ist von großem Wert. Ärger und Unbeherrschtheit, Rechthaberei um jeden Preis, Rachsucht und weiteres, das nicht nur anderen, sondern auch einem selbst schadet, verschwinden dabei nach und nach.
Zwei Bibelstellen zu diesem Thema: "Selig sind die Friedfertigen, ..." (Matthäus 5,9 in der "Bergpredigt"); "Lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig." (Matthäus 11,29) -
"Halleluja!" bedeutet "Preist den Herrn!" und "Kyrie eleison" (in Liedern oft verkürzt zu "Kyrieleis") "Herr, erbarme dich!"


Hinweis: wenn das Notenbild nicht ganz scharf zu sehen ist, kann man dem durch vorsichtiges Drehen des Mausrades bei gedrückter Ctr- (=Strg-) Taste entgegenwirken.

Wenn's an Liebe fehlt    Zurück zur Themenübersicht, Teil 1