Über den Heiligen Geist

Der Heilige Geist wird in der Bibel meist "Geist Gottes" genannt. Er "schwebte", wie es gleich zu Anfang in der Schöpfungsgeschichte heißt, "über dem Wasser". Er ist Helfer und Tröster im Glauben und hat weitere heilbringende Eigenschaften. Mit Gott und Jesus Christus bildet er eine Einheit, die sogenannte Dreifaltigkeit, die in der Form, wie sie von der Kirche gelehrt wird, nicht biblisch ist, aber aus der Heiligen Schrift erschlossen werden kann.

Was der Heilige Geist in seinem Wesen, seiner Bedeutung nach ist: eine Kraft oder eine Person – hierüber streiten sich Theologen und daran interessierte Laien seit Jahrhunderten. Allein das Internet enthält zahlreiche Meinungsartikel, wissenschaftliche Untersuchungen und Predigten, in denen beide Ansichten alternativ vertreten werden. Einiges davon findet man hier:

http://mt1820today.wordpress.com/2009/06/02/die-person-des-heiligen-geistes/
http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn02mj_art5.htm
http://www.arche-stiftung.de/media/pdf/tv080504.pdf
http://www.stift-neuburg.de/index.php/kirchenjahr/190-heiliger-geist.html
http://was-christen-glauben.info/deutsch/Trinitaet.html
http://www.watchtower.org/x/200607a/article_01.htm
http://www.sektenausstieg.net/zeugen-jehovas/lehre/648.html
http://www.bibelstudien-institut.de/bibelfragen ... ist-der-heilige-geist-eine-person

In den weitaus meisten der insgesamt vorhandenen Internet-Abhandlungen zu diesem Thema wird der Heilige Geist nicht als Kraft, sondern als eine Person angesehen. (Über die Bedeutung dieses vielschichtigen Begriffs s. z. B. hier, Wikipedia.)

Selber neige ich weder ausschließlich zu der einen noch zur anderen Seite. Beide tragen, so scheint es mir, für ihre Position Argumente vor, die sich hören lassen. Danach ist nach meinem Eindruck nicht mit letzter Gewissheit zu entscheiden, was der Heilige Geist tatsächlich ist. Vermutlich kann er als beides aufgefasst werden: sowohl als göttliche Kraft wie als eine aktiv handelnde Person. Es kommt dabei auf den inhaltlichen Zusammenhang an, in dem er genannt wird.

Eine solche verschiedenartige Betrachtungsweise ein und desselben Gegenstandes ist nicht ganz ungewöhnlich. Es gibt sie auch zum Beispiel in der Physik beim Licht. Je nachdem, wie mit ihm experimentiert wird, erscheint es uns (man sagt auch: "offenbart es sich") als Strahlung elektromagnetischer Wellen oder als Teilchenstrahlung. Man spricht vom "Dualismus Welle-Korpuskel"; hierdurch wird zum Ausdruck gebracht, dass keine dieser beiden Erscheinungsformen Vorrang gegenüber der anderen hat. Was das Licht "wirklich" ist, bleibt geheimnisvoll; das weiß niemand. Es fehlt dafür ein einheitlicher, anschaulicher Begriff.

Dualistisches Denken scheint auch bei der Antwort auf die Frage "Heiliger Geist: Kraft oder Person?" möglich zu sein. Wie beim Licht bedeutet es, dass ihn ebenfalls ein Geheimnis umgibt, das wir Menschen nicht ergründen können.

Unabhängig von theoretischen Diskussionen, dogmatischen Festlegungen u. dgl. darüber gilt: Durch den Heiligen Geist geschieht uns Gutes.1 Dafür bin ich dankbar und hoffe, dass er auch mich erfüllen möge. Gelegenheiten, sein Wirken zu spüren und sich von ihm leiten zu lassen, gibt es viele.

1 Siehe hierzu, was der Apostel Paulus an christliche Gemeinden in Galatien schrieb.

Fortsetzung
Zurück zur Themenübersicht, Teil 1