"Gezeugt, nicht geschaffen"

Es gab und gibt in den christlichen Kirchen viele Glaubensbekenntnisse, darunter das Apostolische und das Glaubensbekenntnis von Nizäa und Konstantinopel, kurz Nicaenum genannt. Das Apostolische wird meistens in den evangelischen Kirchen gesprochen. Das Nicaenum wird in allen drei Konfessionen, der evangelischen, katholischen und orthodoxen gelegentlich oder durchgehend verwendet, allerdings mit Abweichungen, die sogar zur Kirchenspaltung führten. [1]

Das Nicaenum enthält eine Zeile, um die es mir hier geht:
gezeugt, nicht geschaffen.
Gemeint ist in ihr Jesus Christus. Was bedeutet die Zeile, worin besteht der Unterschied zwischen gezeugt und geschaffen,
und warum ist er wichtig? Im folgenden versuche ich, dies mir und meinen Lesern/Leserinnen klar zu machen.

Psalm 2 enthält den Vers
7Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. . . . .«
(Luther-Übersetzung 1984)

dasselbe in der Übersetzung Hoffnung für alle: "Heute setze ich dich zum König ein" mit dem anklickbarem Hinweis


Der Psalm wird wie viele andere König David zugeschrieben. Die Apostel bezogen ihn auf Jesus, obwohl David rund tausend Jahre vor dem Heiland lebte1, vgl. Apostelgeschichte 13,33 sowie Hebräerbrief 1,5 und 5,5.

Aus dem Hinweis bei Hfa geht zweierlei hervor:
Erstens. Das Wort "gezeugt" hat nichts mit dem biologischen Vorgang des Zeugens zu tun, auch wenn Jesus von einer Frau geboren wurde und Maria in vielen Ländern als "Gottesmutter" angebetet wird.
Zweitens. Wenn Jesus ein "Amt", d. h. eine Aufgabe, übertragen bekam, mußte er zu dem Zeitpunkt bereits existiert haben. Dies deckt sich mit dem im Johannes-Evangelium (Kap. 8, Vers 58) ihm zugeschriebenen Satz "Ehe Abraham war, bin ich" und ebenso mit Johannes 17,5: "Und nun, Vater, verherrliche du mich bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war."

Aus der Existenz Jesu von Anfang an, "ehe die Welt war", ergab sich eine weitere Frage: Ist Jesus Gott? Darauf findet man zwei verschiedene Antworten.

In [3] wird (unter Auslassung naheliegender Gegenargumente) dafür plädiert, dass Jesus Gott ist, während am Ende von [4] steht, Jesus sei "eines Wesens" mit Gottvater, aber nicht mit ihm identisch. Länger herausgearbeitet wird dies in [5].

------------------
1 in einer katholischen Bibel aus dem 19. Jhdt. [2] steht: "David ... war über den Messias übernatürlich belehrt."
[1] http://www.bistummainz.de/bistum/~ – weitere ca. 60 Bekenntnisse/Erklärungen hier
[2] Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes. Aus der Vulgata. Übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Dr. Joseph Franz Allioli. 7. Auflage. München und Landshut 1851, 2. Band, S. 2
[3] Ist Jesus Christus Gott?
[4] http://www.bistumspresse.de/content/%E2%80%9Egezeugt~9C2
[5] Gott und Christus – Gleichheit und Unterschied

Zurück zur Themenübersicht, Teil 1