"Was soll das mit der Buße?"

Diese Überschrift der Internetseite [1] klingt im ersten Moment eher ablehnend, verständnislos, abweisend, und man könnte fast meinen, sie stamme von einem Atheisten. Der Eindruck täuscht jedoch. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Der Autor glaubt an Gott.

Sehr gut erklärt er, was Buße bedeutet, was sie ist – und was nicht dazu gehört.

Auf die Seite kam ich durch einen Eintrag in dem von mir oft besuchten Diskussionsforum "Matheplanet". Dort berichtete jemand:

"... es erinnert mich sehr an den letzten Karneval, als ich durch die Innenstadt von Münster geradelt bin und nicht nur traurige alkoholisierte Gestalten gesehen habe, sondern auch einen Jugendlichen in einem Hundskostüm mit einem Megaphon in der Hand. Seine Nachricht an jeden, der vorbeiging oder vorbeifuhr: Bessert euch!! Das war's. Darüber hinaus hat er kein einziges Wort gesagt."

Was der Jugendliche genau meinte, geht daraus nicht hervor. Selber wurde ich, als ich es las, natürlich an die Bibel erinnert, in der ja sehr oft zur Umkehr aufgefordert wird. Unter diesem Stichwort (und damit verwandten) fing ich an, im Internet zu suchen, und fand die oben genannte Seite. Sie hat mich sehr beeindruckt.

Aus ihr einzelnes zu zitieren, erscheint nicht angebracht. Es gibt zu viele gute Stellen, ja ganze Absätze, die dafür in Frage kämen. Deshalb ist es besser, man liest dort alles für sich allein.

[1] http://www.matthias-muba.de/Themen/Busse.html

Nachtrag, Nov. 2017: Eine Würdigung des Buß- und Bettages aus katholischer Sicht:
https://www.domradio.de/themen/~2017-11-22/buss-und-bettag-mit-grosser-tradition-im-osten

Zurück zur Themenübersicht, Teil 1